695135_original_R_K_by_Fabian Fellmann_pixelio.de

Lockdown

Die Einrichtungen der Nachbarschaften und der Offenen und Mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bleiben aufgrund der aktuellen Corona-Schutzverordnung geschlossen!

Zur Situation Mitte Juli

FREIZEITEN 2021

Was war das für ein Jahr? Normalerweise ist der Sommer im Verein immer voll mit den verschiedensten Aktionen, doch Corona hat uns da in diesem Jahr einen gehörigen Dämpfer verpasst. 

Das aktuelle Coronageschehen in den Niederlanden hat zum jetzigen Zeitpunkt ein Ausmaß erreicht, in das wir keine Kinder und Jugendfreizeiten schicken werden.

Wir sagen daher die beiden Freizeiten in die Niederlande ab und bieten alternative Reisen im Inland an.

Aktueller Stand der Mobi Nord

Die Corona-Maßnahmen haben es uns ermöglicht, zwei Wochen vor den Ferien den Bauwagen für eine Gruppe von 5 Kindern oder Jugendlichen zu öffnen.
Ohne eine Begrenzung wie einen Zaun fällt es aber sehr schwer, diese Personengrenze einzuhalten. Deswegen bieten wir in den Osterferien nur ein kleines Beratungs- und Verpflegungsangebot an.
Das bedeutet: die Mobi Nord hat geschlossen.

Wir sind aber trotzdem für die Kinder und Jugendlichen vor Ort und verteilen verpacktes Essen und Getränke. Der Andrang der Kinder und Jugendlichen macht deutlich, wie sehr sie unter der aktuellen Lage leiden.
Neben unseren Vor-Ort-Angeboten sind wir per Handy zu erreichen und bieten 1:1 Spaziergänge im Stadtteil an.

Parallel sind wir mit den Vertretern der Bezirksregierung in Vilsendorf im Kontakt und sprechen über die Möglichkeit einer räumlichen Veränderung zu Gunsten der Kinder und Jugendlichen.

Euer Bauwagen Team

Micky und Svenja

Über die Kinder- und Jugendarbeit in unserer Gemeinde

Die kirchliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gründet sich in unserer Gemeinde auf zwei starke Säulen:
die Evangelische Jugend in Bielefeld und
den CVJM Jöllenbeck.

Sie wird flankiert durch die Offene Jugendarbeit im Auftrag der Stadt Bielefeld:
in Jöllenbeck beim CVJM Jöllenbeck/ Offene Arbeit und
in Vilsendorf durch die Mobi Nord des Trägervereins der Evangelischen Offenen und Mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Das klingt ein bißchen kompliziert. Da spielt Bielefelder  Kirchengeschichte mit rein, aber letztendlich ist es schlicht und einfach darin begründet, dass die Mitarbeitenden auch jemanden haben müssen, der ihr Gehalt bezahlt.

Wichtig ist: Allen gemeinsam ist das Ziel der Arbeit:
Dafür zu sorgen, dass die Frohe Botschaft möglichst viele Kinder und Jugendliche in unserem Stadtbezirk nachhaltig erreicht.
Dieses Mit- und Nebeneinander gelingt recht gut. Die Teams arbeiten zusammen, planen und entwickeln gemeinsame Angebote und stimmen Schwerpunkte bei Zielgruppen und Programmstrukturen ab.

besprayter schaltkasten Foto oHE