Im Juni: Kirchentag

 „Was für ein Vertrauen“ – unter dieser Losung werden 100.000 Menschen vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund den Deutschen Evangelischen Kirchentag feiern.
2.000 Veranstaltungen – Konzerte, Gottesdienste, Podien, Workshops und Diskussionen mit vielen prominenten Gästen – zu Themen wie Migration, Digitalisierung, sozialer Teilhabe und Europa warten darauf, entdeckt zu werden. Dabei sein lohnt sich!

Mit der Evangelischen Jugend Bielefeld fahren wir gemeinsam zum Kirchentag nach Dortmund. An- und abreisen werden wir mit Reisebussen und untergebracht sind wir in einem Gemeinschaftsquartier in einer Schule.

Du hast Lust, mit auf den Kirchentag zu fahren und bist zwischen 13 und 25 Jahre alt?
Dann melde dich im Jugendbüro bei Thurid Lechtermann, Theesener Str. 33, 33739 Bielefeld, nb07dontospamme@gowaway.kirche-bielefeld.de, 0175/3220263

Abschied und Neuanfang

Am  Freitag, dem 05.04., wurde unser Jugendpfarrer Thomas Wandersleb mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Empfang verabschiedet. Nach fast 30 Jahren geht Thomas Wandersleb nun in den Ruhestand. Wir danken Thomas Wandersleb für sein Engagement und wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen für den neuen Lebensabschnitt. 

Ab dem 01.05. leitet dann Malte Hausmann das neue Referat für Kinder- und Jugendarbeit, in welches das Jugendpfarramt umgewandelt wird. Wir wünschen Malte Hausmann alles Gute und Gottes Segen und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.  (ThL)

 

 

Vom 22.-24-02. und vom 01.-03.03. haben wir uns jeweils mit rund 45 Konfirmandinnen und Konfirmanden und 13 Mitarbeitenden auf den Weg zum CVJM Senneheim gemacht. 

Dort haben wir darüber nachgedacht, was es heißt in neue Welten aufzubrechen.
Was brauche ich für einen Aufbruch? Wofür würde ich aufbrechen? Was würde ich dafür zurücklassen?
Auf verschiedene Weisen haben wir uns diesem Thema spielerisch genähert.  
Außerdem haben wir uns mit Petrus und seinem Aufbruch in die Nachfolge Jesu beschäftigt.
Was können wir von Petrus lernen und für unseren persönlichen Aufbruch in die Welt des Glaubens mitnehmen?
Sind wir bereit, wie Petrus aufzubrechen? Ein paar der vielen Fragen, mit denen wir uns beschäftigt haben und die jedem persönlich Orientierung bieten sollen. 

Die Konfiwochenenden wurden gemeinsam von Mitarbeitenden der Ev. Jugend und des CVJM Jöllenbecks geplant und durchgeführt.
Wir haben uns super ergänzt und freuen uns auf die nächsten Projekte, die wir gemeinsam gestalten werden.

(Thurid Lechtermann)

Die Konfizeit ist vorbei - und dann?

„ Jetzt sehe ich meine Freunde nicht mehr regelmäßig.“, hat letztens eine Konfirmandin zu mir gesagt. „Dann könnt ihr doch zum Jugendtreff kommen.“, war meine Antwort.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich nach der Konfirmation weiterhin zu treffen oder in der Gemeinde mitzuarbeiten. Für die Mitarbeit in der Gemeinde gibt es eine begleitende Veranstaltung, in der du ein paar Sachen ausprobieren und lernen kannst, die dir deine Mitarbeit erleichtern du die dir helfen, mehr über dich selbst herauszufinden. 

Eine konkrete Einladung wirst du noch bekommen. Falls du aber schon ein paar Fragen hast, kannst du dich gerne bei mir im Jugendbüro melden: Thurid Lechtermann, Theesener Str. 33, 33739 Bielefeld, nb07dontospamme@gowaway.kirche-bielefeld.de, 0175/3220263

Sommerferien - Angebote

Wer mitfahren möchte,  sollte sich ganz fix anmelden.
Um nicht irgendwo auf der Warteliste zu landen...

.. und noch eine:

und für die Jüngeren auch noch ein Freizeit des CVJM-Kreisverbands Bielefeld

Nähere Info im CVJM-Büro Telefon 05206/917946 oder auf der CVJM-Website

Kinder- und Jugendarbeit in unserer Gemeinde

Die kirchliche Jugendarbeit in unserer Gemeinde gründet sich auf zwei starke Säulen:
die Evangelische Jugend in Bielefeld und
den CVJM Jöllenbeck.

Sie wird flankiert durch die Offene Jugendarbeit im Auftrag der Stadt Bielefeld:
in Jöllenbeck beim CVJM Jöllenbeck/ Offene Arbeit und
in Vilsendorf durch die Mobi Nord des Trägervereins der Evangelischen Offenen und Mobilen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Das klingt ein bißchen kompliziert. Da spielt Bielefelder  Kirchengeschichte mi rein, aber letztendlich ist es schlicht und einfach darin begründet, dass die Mitarbeitenden auch jemanden haben müssen, der ihr Gehalt bezahlt.

Wichtig ist: Allen gemeinsam ist das Ziel der Arbeit: Dafür zu sorgen, dass die Frohe Botschaft möglichst viele Kinder und Jugendliche in unserem Statdtbezirk nachhaltig erreicht.
Dieses Mit- und Nebeneinander gelingt. Die Beteiligten arbeiten zusammen, planen und entwickeln gemeinsame Angebote und stimmen Schwerpunkte bei Zielgruppen und Programmstrukturen ab.