Im Vilsendorfer Zentrum: Epiphaniaskirche und Gemeindehaus
Im Vilsendorfer Zentrum: Epiphaniaskirche und Gemeindehaus

Das aktuelle Jahrtausend (2000-2012)

2000

Am 6 12.2000 wurde zur ersten ökumenischen Stunde ins Haus der Stille am Kapellenbrink eingeladen. Voraus ging der ök. Stunde ein Lesekreis, den Altpräses Dr. Linnemann dort gehalten hat.
Gründung des Fördervereins Musik für unsere Gemeinde. Im Jan. 2001 sind schon 960,-DM zusammengekommen. s. Gemeindebrief Sept/Okt 2000
Kirchensteuerzuweisung noch einmal 20 Prozent weniger = 60.000 DM
Verabschiedung von Pastor Horstkotte am 26. März 2000

2001

Ab 1.1.2001 kommt Insa Amelsberg als neue Jugendreferentin.
Sie ist Nachfolgerin von Thomas Biele. Sie war bei den Jugendlichen sehr beliebt.16.2.2001 Danke-Schön-Feier für die Mitarbeiter
Seit Sept. trifft sich der AKFA-Kreis, um die Familienangebote in der Gemeinde zu planen und zu organisieren. Start der erneuten Familienarbeit war schon im Nov. 2000.
Im April wird der Kirchtum saniert. Wir danken für Spenden von 6.295,-DM.
Seniorenfreizeit mit 40 Personen in Dresden und sächsische Schweiz vom 27.8.-3-9.
850 Jahrfeier Vilsendorf 1151 zum ersten Mal urkundlich erwähnt, zweites Dorffest
2002

2002

Sommer 2002 Beginn der Jungbläserarbeit mit 8 Anfängern in Vilsendorf mit Wilfried Hanselmeier.
Am 3 Nov. war der erste Auftritt der Jungbläser im Gottesdienst.
29.9.2002 Einführung von Pfarrer Hagen Schillig in Theesen.

2003

Im Juni 2003 hat der erste gemeinsame Gottesdienst der Nachbarschaft Jöllenbeck, Theesen Vilsendorf stattgefunden. Am 5. Juli werden die Nachbarschaften von der Kreissynode mit großer Mehrheit beschlossen.
Im Juli werden Angelika Tallarek als Bürokraft und Ekkehard (Ecki) Tallarek als Kirchmeister verabschiedet.
Zwei tragende Persönlichkeiten in unserer Gemeinde treten kürzer. Ecki Tallarek hat über 16 Jahre das Amt als Bau- und Finanzkirchmeister ausgeübt.
Seniorenfreizeit nach Bad Lauterberg vom 23.6.-30.6. 2003
Ab dem 1.7.2003 arbeitet Frau Denker mit viel Elan und zusäzlichem ehrenamtlichen Einsatz im Gemeindebüro.
28 September - 40 Jahre Fertigstellung und Einweihung der Kirche - Festgottesdienst

Ab 1.10. 2003 kommt Ulrich Maßner als neuer Organist.
2003 werden die Kindermusicals Mose und der Räuber Horrificus aufgeführt.
3-9. November. Im Jahr der Bibel gibt es eine große Bibelausstellung im Gemeindehaus, die von 250 Leuten besucht wurde. Die Grundschule malte dazu Bilder. Für die schönsten Bilder gab es eine Kinderbibel geschenkt.
Ab Nov. 2003 Spendenaktion für unsere Orgel. Es kommen 14.000 Euro zusammen.

2004

b Januar 2004 arbeitet Tobias Schmidt-Detering als Jugendwart in unserer Gemeinde.
Am 28.März 2004 werden die Presbyter in ihr Amt eingeführt. Gewählt wurden: Otto-Hermann Eisenhardt, Karin Upmeyer, Friedrich Schortemeyer, Nina Wolter.
Aufführung des Kindermusicals „Der blinde Bartimäus“ am 4. April
Verabschiedung unseres Küsters Richard Käfer im Ehrenhain am 13. Juni
Erster ökumenischer Stadtkirchentag in Bielefeld 25.26 Juni 2004.
Am 1. 8. 2004 tritt Frau Gisela Wolter die Küsterstelle an. Die Stelle wurde aus Finanznot halbiert. Die Gartenarbeit wird ausgegliedert. Das Rasenmähen übernehmen die Kinder des Pastors. Die Gartenarbeit wird ehrenamtlich geleistet, ebenso die Küsterdienste an jedem zweiten Sonntag.
Am 26.9.2004 danken wir mit einem Orgelkonzert mit der „California Vine Suite" für die Spenden zur Orgelrestaurierung..
Im September stirbt unserer Presbyter Friedrich Schortemeyer im Alter von 50 Jahren.
Ab Nov. 2004 Spendenaktion für die Kita „Hand in Hand“. Die erhoffte Summe von 10.000 Euro kommt im Laufe des Jahres zusammen.

2005

Andreas Thoeren ist ab 1. März 2005 neuer Jugendreferent.
Sein Vorgänger Tobias Schmidt Detering wird am 24. April verabschiedet im Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden.
Erster Presbytertag der Nachbarschaften im Juni.
Pastor Nettingsmeier stirbt am 24. Juli im Alter von 75 Jahren.
Altpräses Dr. Heinrich Reiß stirbt am 23. August 2005. Er hat 18 Jahre seit seiner Pensionierung (von 1985-2003) in unserer Gemeinde gewohnt und segensreich gewirkt.
Minijungschar im Okober 2005 gegründet. Ulrike Denker, Kerstin Holtz, Andreas Thoeren leiten die Gruppe.

2006

Wippich, Sabine

Am 22. Januar- 10 Jahre Kerzenscheinmusik in der Epiphaniaskirche
Ab 1.7. Sabine Wippich im Gemeindebüro
Die schlechte Kassenlage der Gesamtkirche führt zu 10 Prozent Kürzung des Gemeindeetats. 2007 noch mal 10 Prozent weniger = 10.000 Euro

2007

Im März trifft man sich zum ersten Mal beim Café Miteinander

2009

Im November Neugründung eines Kinderchors unter der Leitung von Frau Lee.
Kirchenchor und Posaunenchor feiern ihr 50-jähriges Bestehen.

2010

Ein Flötenkreis witrd unter der Leitung von Ulrike Denker neu gegründet.
Bei einer Spendenaktion für unser Gemeindehausdach kommen vom Erntedankfest 2010 bis zum Erntedankfest 2011 über 33.000 Euro zusammen

2011

Das "Familienfrühstück" startet am 5. März
Im April feiert Pastor Cremer sein Arbeitsjubiläum: 25 Jahre Dienst in Vilsendorf
Im November wird Anna Somogyi Leiterin des Posaunenchors

2012

Vor 25 Jahren wurde Pastor Cremer ordiniert. Mit der Gemeinde wird das Jubiläum gefeiert.

2013

xxxxxxxxx

2014

 

 

Ausgeschieden aus dem Presbyterium ist 2014 (bitte prüfen) Tim-Oliver Otremba. Er fand zusammen mit seiner Frau eine Schulstelle in Ostfriesland. 

 

2015 und 2016 - Aus dem Gemeindebericht

 

 

Die letzten beiden Jahre der Selbständigkeit als Kirchengemeinde in Vilsendorf waren für alle Beteiligten kräftezehrend. Neben der allgemeinen Belastung, die der über mehr als drei Jahre dauernde Prozess der Vereinigung schon durch den Zeitaufwand, aber auch menschlich mit sich brachte, musste die kleine Gemeinde gleich mehrere Einschnitte bewältigen. Im November 2015 ging ihr Pfarrer Joachim Cremer nach fast 30-jährige Verbundenheit mit Vilsendorf in den Vorruhestand, im Sommer 2016 folgten die Verabschiedung der langjährigen Küsterin Gisela Wolter und des Organisten Ulrich Massner. Ein erheblicher Teil des Küsterdienstes muss seither ehrenamtlich erbracht werden, und das bei rückläufigen Ressourcen ehrenamtlicher Kräfte. Altersgründe, aber teilweise auch Unzufriedenheit mit dem Vereinigungsprozess führten zum Rückzug einiger aktiver Gemeindemitglieder.

Der Zusammenhalt der Gemeinde ist umso bemerkenswerter: Mit rund 100 Ehrenamtlichen einschließlich des Leitungsteams wurde seit 2015 enorm viel gestemmt. Der Abschluss des Gemeindeleitbildes gehört dazu, die Mitarbeit am Satzungsentwurf der künftigen Großgemeinde, drei Fundraising-Aktionen (Backbuch-Projekt, Gemeindesaal-Bestuhlung und neue Küche) zusätzlich zum Weihnachtsmarkt, die Ausrichtung von zwei großen Festen (Verabschiedung Pfr. Cremer 2015 und Vereinigungsfest 2016), die Etablierung des Kirchenkaffees, die Veranstaltung etlicher Konzerte und vieles mehr.

Positiv und ermutigend hat sich die Zusammenarbeit mit den Nachbarn in Jöllenbeck und Theesen entwickelt.

 

 

2015

Gisela Plate ist am 30.08.2015 im Alter von 74 Jahren an ihrer Krebserkrankung verstorben. Sie hat sich in besonderer Weise in den letzten 25 Jahren in unserer Gemeinde ehrenamtlich eingesetzt und engagiert.

2016

Frau Gisela Wolter geht in den Ruhestand zum 1.7.2016

 Ulrich Massner wechselte als Organist nach 11 Jahren Dienst in Vilsendorf nach Heepen. Nachfolgerin ist Frau Bettina Langer

Aufgrund der anstehenden Fusion schieden bei der Presbyterwahl im Februar aus dem Presbyterium aus:
Ingo Ehmsen, Michael Knost, Siegfried Wolter, Angelika Surmann und Karin Upmeyer

 

 

Die Fusion der drei Gemeinden Jöllenbeck, Theesen und Vilsendorf zur Versöhnungsgemeinde Jöllenbeck konnte am 1.10 2016, am Erntedankfest mit einem großen Fest an allen drei Standorten stattgefunden.

 

 

 

 

.... noch unvollständig ...